Hände berühren Kopf
Wiebke Nimmer

Wiebke Nimmer

Jahrgang 1961

Erfahrungen mit der Energie - mit allen Konsequenzen

Photo von Wiebke Nimmer am Rheinufer in KölnNach meinem Germanistik und Romanistik-Studium arbeitete ich viele Jahre als Autorin auf verschiedensten Feldern: Ich war Journalistin, Werbe-Texterin, Drehbuch-Autorin fürs Fernsehen, Ressort-Leiterin eines online-Magazins - bis ich vollkommen ausgebrannt war und nichts mehr ging.

Auf mich selbst zurückgeworfen, begann ich, mich intensiv mit dem zu beschäftigen, was uns Menschen eigentlich ausmacht, was uns antreibt und was uns zu denen macht, die wir sind. Für mich persönlich stieß ich dadurch nach langer Zeit wieder auf meine Gabe, für die ich in meiner Jugend als "Spökenkieker" bezeichnet wurde.

Die Spökenkieker-Erfahrung

"Spökenkieker" nannte man in meiner norddeutschen Heimat Menschen, die ohne weitere Hilfsmittel mit den Händen heilen und irgendwie ihren ganz eigenen Draht zu den Göttern pflegen. Das waren Eigenschaften, die man auch mir zuschrieb, zumal sogar Nachbars Hund sich am liebsten unter meine Hände legte.Weil mir das damals aber nicht ganz geheuer war, habe ich meine Gabe verdrängt - bis ich, siehe oben, im vollkommen ausgebrannten Zustand auf mich selbst zurückgeworfen war.

Es folgten höchst intensive spirituelle Erlebnisse, durch die ich mich, mein eigenes Schicksal und meine Gabe schließlich akzeptierte. Ich fand meinen Meister, Peter Ruschniok, auf dessen Anraten ich zunächst einmal Reiki-Meisterin wurde, bevor er mich überhaupt als Zögling akzeptierte. Es folgten sieben intensive Jahre, in denen er mich in unendlicher Geduld lehrte, das Beste aus meiner Gabe herauszuholen. Dabei lernte ich, Energien und Blockaden mit den Händen aufzuspüren und aufzulösen. Und ich lernte, mich selbst durchlässig zu halten. Damit die Energie so ungefiltert und kraftvoll wie möglich über mich in Sie übertragen wird.

Das dualistische Prinzip

Auf der Suche nach den Ursprüngen des Heilens durch reine Übertragung von Energie, fand ich schließlich auch "meinen" Indischen Brahmanen aus Mumbai. Durch ihn lernte ich aus dem alten Wissen der alten Indischen Schriften viel über die Energie und die Natur des Menschen und damit auch über mich selbst.

Vor allem lernte ich, mit diesem alten Wissen mentale Veränderungen und Heilungsprozesse in Gang zu setzen. Denn in seiner logischen Klarheit und in der praktischen Anwendung ist dieses alte Wissen heute genauso aktuell und wirkungsvoll wie in alten Zeiten. Auch dies war eine Zeit voller spiritueller Erfahrungen.

Eine durch Erfahrung gestützte Erkenntnis: Körper und Seele sind eins

Logische Klarheit und spirituelle Erfahrungen sind dem dualistischen Prinzip zufolge zwei Seiten ein und derselben Medaille, genauso wie das Rationale und das Irrationale. Und am Anfang vieler entscheidender spiritueller Erfahrungen stand bei mir wie bei vielen Anderen das Erkennen einer klaren Logik.

Seither treibt mich eine wichtige erfahrungs-basierte Erkenntnis an: Körper und Seele sind eins. Sie sind Manifestationen von ein und derselben Energie wie die zwei Seiten ein und derselben Medaille. Darum kommt alles, was uns seelisch und geistig ausmacht, in unserem Körper zum Ausdruck. Darum brauchen wir gerade mal die berühmten drei Sekunden, um zu wissen, was wir von dem Menschen halten, den wir gerade zum ersten Mal sehen.

Umdenken und Konsequenzen ziehen

Meditierende Hand aus Messing mit Ornament in der Handfläche Diese Erkenntnis zieht weitreichende Konsequenzen nach sich, durch die so manches Umdenken und so manche Wandlung angestoßen wird. Das habe ich für mich selbst schon oft erlebt. Und seitdem ich meine Gabe lebe, erlebe ich es auch bei fast all meinen Klienten, die ich in meiner Körpertherapie mit meinen Energetischen Beratungen und Berührungen unterstütze. Dabei ist meine Arbeit geprägt von Logik und ganz pragmatischer Bodenständigkeit:

Im Zusammenspiel von Gesprächen, die neue Blickwinkel eröffnen und Energetischen Berührungen erleben Sie in meiner Körpertherapie einen EnergieSchub für ihre Selbstheilungskräfte von Körper und Seele. Das Lösen körperlicher und seelischer Blockaden geht Hand in Hand. Die meisten Erkenntnisse, die in diesen Sitzungen den individuellen Geist erhellen, sind natürlich sehr persönlich, auf das jeweils eigene Schicksal eines jeden Einzelnen bezogen.

Anstöße zum Umdenken

Andere Erkenntnisse sind so allgemein, dass ich sie in loser Folge zu kleinen Essays aufbereite, die ich in meinem "Gedanken-Schub" veröffentliche. Sie sind gedacht als Anregung, gewohnte Denkmuster in Frage zu stellen und das eigene Leben genauso wie gesellschaftliche Phänomene mal aus einem ungewohnten, wirklich ganzheitlichen Blickwinkel zu betrachten.

Dieser ganzheitliche Blickwinkel, in dem wir immer wieder die praktische Erfahrung machen, dass Körper und Seele eins sind, hat meinem Leben den besten Dreh gegeben, den ich mir hätte wünschen können. Er hat mir nicht nur über den Burn-out hinweg geholfen. Er hat mir vor allem den Weg gewiesen, genau hinzuschauen, wer ich wirklich bin. Er hat mir den Mut und die Entschlossenheit gegeben, zu leben wer ich wirklich bin. Und das hält mich seither gesund und zufrieden.